WIR KLÄREN AUF - FITNESS- UND ERNÄHRUNGSMYTHEN - TEIL II

Wer viel Fett ist, wird fett und wer viele Kohlehydrate isst, bekommt Diabetes und dann wird er fett!

WIR KLÄREN AUF - FITNESS- UND ERNÄHRUNGSMYTHEN - TEIL II

ERST NACH 20-30 MINUTEN CARDIOTRAINING KÖNNT IHR FETT VERBRENNEN…NICHT!
Wenn ich den Fernseher einschalte und mir eine Reportage über Fettverbrennung antue, stelle ich fest, dass das neue Wissen in der medialen Welt noch nicht angekommen ist. Leider wird allzu oft ein Schwarz-Weiß-Wissen verkauft. Auch der o.g. Mythos entspricht nicht dem heutigen Wissenstand. Denn Fettverbrennung setzt nicht nach 10, 20 oder 30 Minuten Cardiotraining ein, sondern bereits davor. Denn der Körper ist sehr komplex. Er bezieht je nach Leistungsintensität gleichzeitig Kohlenhydrate, Fette, Glykolen und Phosphagene. Nur der Anteil der dargestellten Energiequellen verändert sich. Fettverbrennung im Sinne „ABNEHMEN“ resultiert aus einem Kaloriendefizit und nicht ausschließlich aus der Fettverbrennung im Sinne der „ENERGIEGEWINNUNG“.

FETT KANN IN MUSKELN UMGEWANDELT WERDEN, DESWEGEN FUTTERE ICH MIR EIN PAAR RESERVEN AN!
Immer wieder hört man, dass insbesondere junge Männer sich in der sogenannten „Massephase“ befinden. Ihr Ziel ist es, Fett anzufressen, um es später in Muskeln umzuwandeln. Tja, leider geht es nicht. So etwas kann der Körper nicht leisten. Es wäre auch unglaublich ineffizient. Solch ein biochemischer Prozess würde sehr viel Energie verbrennen. Dafür wurde aber unser Körper von Natur aus nicht geschaffen. Es ist wahr, dass der Körper schneller Muskeln aufbauen kann, wenn sich der Mensch im Kalorienüberschuss befindet. Allerdings müssen im Anschluss an die Muskelaufbauphase die überschüssigen Pfunde wieder runter, vorausgesetzt du möchtest, dass deine Muskeln sichtbar werden. Hierbei werden aber Fettzellen nicht in Muskelzellen umgewandelt, sondern lediglich verbrannt ;)

FETTE SIND UNGESUND - NEIN - KOHLENHYDRATE SIND UNGESUND!
„Wer viel Fett ist, wird fett und wer viele Kohlehydrate isst, bekommt Diabetes und dann wird er fett!“ Im Gespräch mit anderen Personen, höre ich selbst von Ernährungsberatern solche Aussagen. Das macht mich traurig und zugleich sehr wütend. Denn diese ungeschriebenen Gesetze, sind einfach nur Hirngespinste. Wer in seiner Ernährung auf Fette und Kohlenhydrate zugreift, braucht sich keine Sorgen zu machen. Denn es kommt wie immer auf die Art und Menge und nicht pauschal auf die in der Überschrift genannten Energieträger an. Wer auf unverarbeitete, idealerweise aus dem Eigenanbau (eher unwahrscheinlich) stammende Fette und Kohlenhydrate zugreift und dabei davon nicht zu viel isst, wird zumindest nicht durch die Ernährung krank. 70-90% eurer Ernährung sollten aus Gemüse und Obst bestehen. Den Rest könnt Ihr mit eigenständiger Sorgfalt wählen.

NACH 18 UHR DÜRFT IHR NICHT ESSEN, ANSONSTEN VERWANDELT IHR EUCH IN EIN MICHELIN MÄNNCHEN!
Die Empfehlung in den meisten Ratgebern, nicht nach 18 Uhr zu essen, ist ein totaler Blödsinn. Wer Fett reduzieren möchte, muss nur im Kaloriendefizit liegen und das war es auch. Wer gut schlafen möchte, sollte in den meisten Fällen nicht in den letzten zwei Stunden vorm Schlafen sich vollstopfen. Ansonsten sind euch keine zeitlichen Grenzen aufgesetzt. Ihr könnt essen, wann ihr wollt, bzw. wann es euer Körper braucht. Wer hungrig nicht einschlafen kann, muss sich nicht quälen. Esst einfach eine Kleinigkeit und begebt euch in die Traumwelt. Hört auf euren Körper und nicht auf andere. Wer morgens keinen Hunger hat, muss sich nicht dazu zwingen. Wir sind alle unterschiedlich und erlernen im Laufe der Jahre einzigartige Gewohnheiten. Das gilt für Vorlieben, den Schlaf und auch für das Essverhalten.

FAZIT
Es gibt unzählige Mythen innerhalb der Fitnessszene. Manche sind frei erfunden und andere beruhen auf falschen Annahmen bzw. Fehlern in der Analyse von Studien. Einen Mythos festzustellen, ist nicht immer einfach. Denn oftmals etablieren sich solche Behauptungen über Jahre in unserer Gesellschaft. Deswegen ist es unabdingbar, neugierig und kritisch zu bleiben. Hinterfragt die Thesen, bleibt up to date und schreibt uns an, wenn ihr weitere Fragen habt.