GESUNDE LEBENSWEISE TROTZ DES SCHICHTDIENSTES - TEIL I

GESUNDE LEBENSWEISE TROTZ DES SCHICHTDIENSTES - TEIL I

EINLEITUNG:
Es ist vermutlich jedem bekannt, dass die Schichtarbeit hohe Gesundheitsrisiken in sich birgt. Wer jahrelang darauf angewiesen ist, seinen Tagesrhythmus ständig zu wechseln, muss damit rechnen, krank zu werden. So ist das Aufkommen für Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen, Magen-Darmprobleme, Dauermüdigkeit, Burnout und Depressionen bei den Schichtarbeitern besonders hoch. Trotz solcher Hiobsbotschaften und einer möglicherweise fühlbaren Aussichtslosigkeit gibt es Licht am anderen Ende des Tunnels.

Schichtarbeit ist selbstverständlich nicht perfekt, wenn es darum geht, einen gesunden Lebensstil auszuleben. Allerdings gibt es Möglichkeiten das Risiko für Erkrankung zu minimieren und eine Grundlage für ein glückliches und gesundes Leben zu schaffen. Doch wo solltet ihr anfangen!? Jeder von uns hat ausreichend Wissen, um seine Ziele zu erreichen. Wir wissen, dass Süßigkeiten, Fastfood und Bewegungsmangel ungesund sind. Wir verstehen, dass der Verzehr vom frischen Gemüse und Obst sowie die Ausübung einer Sportart eine gesunde Lebensweise darstellt. Doch das Problem liegt nicht im Wissen, sondern in der bewussten Umsetzung. Das heißt wir sollten uns zunächst mit den Ursachen auseinandersetzen, die uns die Realisierung unserer Ziele schwer machen. Die erste Frage, die sich jeder stellen sollte, ist: vernachlässige ich meine Schlafhygiene?

SCHLAFHYGIENE IST DAS A&O:
Das Tageslicht beeinflusst und kontrolliert unseren Stoffkreislauf, die Ausschüttung von Hormonen und somit auch unser Bewusstsein. Wer ständig müde ist, hat oftmals Schwierigkeiten sich zu motivieren. Selbst wenn wir uns einen individuellen Ernährungs- und Trainingsplan bereits aufgestellt haben, kann uns die Müdigkeit die Motivation rauben und uns vor große Hindernisse stellen. Folglich ist die Zielsetzung, einen geregelten Schlafrhythmus einzuhalten. Aufgrund der Schichtarbeit ist es allerdings nicht möglich, sich dem natürlichen Tagesablauf, der durch den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang bestimmt ist, anzupassen. Wir sollten somit neue Rahmenbedingungen schaffen, die uns verhelfen, ausreichend Schlaf zu finden.

Die Verbesserung der Schlafhygiene beginnt bereits vor dem Zubettgehen. Um eine Belastung des Verdauungstraktes zu vermeiden, sollten wir nach Möglichkeit vor dem Schlafen wenig und kalorienarm essen. Dies führt nachweislich zur Verbesserung der Schlafqualität. Gleichzeitig werden damit weitere überflüssige Kalorien vermieden.

Das nächste Problem stellt das Blaulicht dar. Nicht zu verwechseln mit unserem Blaulicht vom Streifenwagen. Das künstliche blaue Lichtspektrum, welches sich insbesondere in Tablets, Monitoren, Fernsehgeräten und unseren geliebten Smartphones verbirgt, hindert uns daran, müde zu werden. Folglich solltet ihr vor dem Schlafengehen auf die Nutzung bildschirmbasierter Geräte verzichten.

Anschließend solltet ihr für eine passendende Schlafumgebung sorgen. Die Schlafräumlichkeiten sollten so weit es möglich ist, abgedunkelt sein. Dadurch wird die Bildung von Melatonin, das Hormon welches euch müde macht, stark angeregt. Weiterhin sollte euer Schlafraum eine Temperatur von nicht mehr als 20°C haben. Frischluftzufuhr durch offene Fenster wäre natürlich vom Vorteil. Allerdings kann dadurch auch mehr Tageslicht in den Raum gelangen. Versucht daher für euch selbst, eine goldene Mitte zu finden. Wer geräuschempfindlich ist, sollte auf Kopfhörer oder Ohropax zugreifen.

Als Nächstes ist es vom Vorteil, für ein „natürliches“ Aufwachen zu sorgen. Das beste Mittel ist hierbei das Sonnenlicht. Dieses sorgt dafür, dass die Melatoninproduktion gehemmt wird. Dadurch wacht der Körper auf einer natürliche Weise auf. So eignen sich nach einer Nachtschicht Jalousien mit einem Zeitschalter. Ist dies nicht möglich, könnt ihr auf künstliche Lichtquellen zugreifen. Hierzu eignen sich Tageslichtlampen mit einer Weckerfunktion, die den Sonnenaufgang in einem Zyklus von ca. 30min simulieren. Dadurch wird das Aufwachen auf sanfte Weise initiiert. Wenn ihr dafür sorgt, dass ihr ausreichend Schlaf habt, werdet ihr schnell merken, wie sich euer Wohlbefinden und somit gleichzeitig die Motivation steigern wird. Dies bildet auch die Grundvoraussetzung für die Umsetzung eurer Ziele!

Fortsetzung folgt...